1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Aktuelles und Archiv

04.02.2016 - Rechtsextremistische Musikszene in Sachsen 2015 aktiver als in Vorjahren

Im Gegensatz zu den Vorjahren intensivierte die rechtsextremistische Musikszene in Sachsen ihre Aktivitäten im Jahr 2015.


So stieg die Anzahl der durchgeführten Konzerte leicht von 14 auf 16 an, wobei elf dieser Veranstaltungen in der zweiten Jahreshälfte stattfanden. Deutlich erhöht hat sich die durchschnittliche Teilnehmerzahl an den Konzerten. Es waren rund 265 Teilnehmer je Konzert zu verzeichnen, was einen langjährigen Höchstwert darstellt.

Auch wenn die Anzahl der aktiven rechtsextremistischen Bands und Liedermacher verglichen mit 2014 stabil blieb, so haben sich diese mit 12 eigenen Tonträgern sowie der Beteiligung an fünf Samplern stärker öffentlich präsentiert.

Bei der Durchführung der rechtsextremistischen Konzerte in Sachsen 2015 zeigte sich einmal mehr, dass die zentrale Rolle dafür ein von der Szene genutztes Objekt in Torgau, Ortsteil Staupitz (Landkreis Nordsachsen), gespielt hat. Während in diesem Objekt zehn Konzerte stattfanden, wurden alle anderen in verschiedenen Orten durchgeführt. Das größte davon fand mit rund 700 Teilnehmern im Herbst in Neuensalz, Ortsteil Zobes (Vogtlandkreis), statt.

Grafische Übersichten zur Entwicklung der rechtsextremistischen Konzerte, zu den durchschnittlichen Teilnehmerzahlen und zur Entwicklung von rechtsextremistischen Bands finden Sie hier

Marginalspalte

© Institution