1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Aktuelles und Archiv

18.03.2013 - Sächsische NPD sucht erneut mediale Aufmerksamkeit und suggeriert Wahlmanipulation zur Bundestagswahl 2013

Angeblich um Wahlmanipulationen zu verhindern, will die sächsische NPD eigene Mitglieder und Sympathisanten als Wahlhelfer zur Bundestagswahl 2013 gewinnen.


So ruft Jürgen Gansel – Sprecher des sächsischen NPD-Landesverbandes – dazu auf Wahlhelfer zu werden, um somit »Wahlbetrügereien zulasten der nationalen Opposition verhindern« zu können. In dem Aufruf heißt es auch: »Die Tätigkeit als Wahlhelfer ist eine hervorragende Möglichkeit, um Manipulationen bei der Stimmauszählung zu verhindern (…)« So könnten »(…) die Vorgänge im Wahllokal bereits den ganzen Tag über (…)« kontrolliert werden.

Dass die NPD tatsächlich von einer Wahlmanipulation zur Bundestagswahl ausgeht, erscheint zweifelhaft. Vielmehr ist davon auszugehen, dass die Partei ihren Appell – so wie bereits im Zusammenhang mit dem Aufruf zur ehrenamtlichen Tätigkeit beim zurückliegenden Zensus – dazu nutzen will, mediale Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

Marginalspalte

© Institution