1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Aktuelles und Archiv

12.07.2013 - Aktivisten des »Freundeskreises Udo Voigt« werden aufgefordert andere Organisationen zu unterwandern

Der ehemalige NPD-Bundesvorsitzende Udo Voigt fordert seine Anhänger auf, andere Organisationen wie zum Beispiel die Partei »Alternative für Deutschland« (AfD) zu unterwandern.


Das geht aus einem Schreiben an die »Führungskräfte der Freundeskreise« von Udo Voigt hervor, in dem es heißt:

»Was könnt Ihr in der Zwischenzeit weiter tun, außer die Versammlungen im Herbst vorzubereiten oder Gesprächskreise zu bilden und neue Freunde zu gewinnen?

Nun, Ihr könnt im Sinne der Wortergreifungsstrategie während des Bundestagswahlkampfes auf die Versammlungen der politischen Gegner gehen (…) der NPD vor Ort im Wahlkampf helfen und Ihr könnt Euch bei der neuen Partei AfD als Interessenten einschreiben oder sogar Mitglied werden. Wir müssen künftig auch bereit sein, bestimmte Organisationen zu unterwandern und diese im Sinne Lenins als Transmissionsriemen unserer Politik nutzbar machen.«

Darüber hinaus regt Voigt in seinem Schreiben an, »überall Gesprächskreise zu bilden, wo niemand ausgeschlossen wird« und mit daran zu arbeiten, »künftig eine Nationale Front in allen Gauen aufzubauen«. Mit den Freundeskreisen habe man ganz bewusst keine feste Organisationsform mit Satzung, Geschäftsordnung und Gerichtsbarkeit gewählt, da man eine »überparteiliche lose Plattform für alle national Denkende« sein wolle und eine solche Organisationsform sich kaum angreifen und verbieten lasse.

Voigt greift zudem die  NPD-Parteiführung an. Er beklagt, dass diesedie Aktivitäten und Stellungnahmen »mit Argusaugen« überwache. Während er als Parteivorsitzender immer »gegen Abgrenzungs- und Unvereinbarkeitsbeschlüsse« war, verfalle die NPD wieder in alte Fehler: »Von mangelnder Selbstsicherheit angekränkelt, igelt sie sich ein, beraubt sich ihrer Bewegungsfreiheit und lähmt sich damit selbst.«

Voigt verfügt momentan mit seinen Anhängern in der NPD über keine Mehrheit. Der Aufruf zur Unterwanderung anderer Organisationen und die Kritik an der NPD-Parteiführung sind offenbar Schritte von ihm, mit denen er versucht, die Gegner der derzeitigen NPD-Führung zu stärken. Ein Scheitern der NPD bei kommenden Wahlen, mit dem Voigt wahrscheinlich rechnet, könnte diesen Effekt noch verstärken.

Marginalspalte

Verwaltung

Hier geht es zur Verwaltungsseite des Landesamtes für Verfassungschutz

© Institution